Jump for page navigation or with accesskey and key 1. 
Jump to page content or with accesskey and key 2. 
Home    Login     
Logout in [min] [minutetext]

The Truth of Sociology: Sociology of Knowledge and the Episternology of Postconstructivism - Single View

Basic Information
Type of Course Seminar Long text
Number 068902 Short text
Term SS 2011 Hours per week in term 2
Expected no. of participants Study Year
Max. participants
Credits Assignment enrollment
Hyperlink http://www.uni-muenster.de/Soziologie
Language german
Dates/Times/Location Group: [no name] iCalendar export for Outlook
  Day Time Frequency Duration Room Room-
plan
Lecturer Status Remarks Cancelled on Max. participants
show single terms
iCalendar export for Outlook
Tue. 14:00 to 16:00 weekly 05.04.2011 to 12.07.2011  Scharnhorststr. 121 - SCH 121.519         40
Group [no name]:
 


Responsible Instructor
Responsible Instructor Responsibilities
Renn, Joachim, Prof. Dr. responsible
Curriculae
Graduation - Curricula Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Master - Soziologie (88 149 7) - MMA 3
Magister - Soziologie (02 149 97) - Mag. M.A.: H 1
Magister - Soziologie (02 149 97) - Mag. M.A.: H 3
Promotion (Dr. phil.) - Soziologie (68 149 1) - Prom.
Assign to Departments
Fachbereich 06 Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Contents
Description

In der gegenwärtigen Soziologie herrscht ein konstruktivistisches Selbstverständnis vor, das in Geltungsfragen nur die Beobachtung und Beschreibung sozialer Geltungsansprüche zulassen will und in der Frage der Selbstbezüglichkeit - d.h. der Geltungsbedingungen soziologischen Wissens - zwischen fallibilistischer Zurückhaltung und paradoxalem Selbstverständnis changiert. Die Tradtion der Wissenssoziologie hat das Problem der Verallgemeinerung des Ideologiebegriffs (K. Mannheim) auf die Spitze getrieben: wenn alle Geltung nur soziale Geltung (geglaubte Wahrheit und Richtigkeit) ist, dann gilt dies auch für die Wissenssoziologie selbst. In der jüngeren Debatte haben Diskurstheorie (M. Foucault) und Systemtheorie (N. Luhmann) Geltungsfragen komplett auf die Objektseite geschoben: die Soziologie entzaubert Geltungsnsprüche, indem sie hinter diesen verdeckte Macht- oder Funktionsbedingungen sichtbar macht. Inzwischen stehen nach-konstruktivistische Geltungs- und Rationalitätsvorstellungen auf der Agenda.

Das Seminar wird die Probleme der epistemologischen Selbstbezüglichkeit anhand der Tradition der Wissenssoziologie sowie die nachfolgenden konstruktivistischen Ansätze behandeln und schließlich neuere Ansätze und Überlegungen zur "Wahrheit" der Soziologie vorstellen und diskutieren.

 

 

Literature

Zur Vorbereitung:

Luhmann, Niklas (1995): Die Soziologie des Wissens: Probleme ihrer theoretischen Konstruktion, in: ders., Gesellschaftsstruktur und Semantik, Band 4, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 151-181.

Mannheim, Karl (1995): Ideologie und Utopie (1929), Frankfurt/M.: Klostermann.

Knorr-Cetina (1984): Die Fabrikation von Erkenntnis, Frankfurt/M.: Suhrkamp.

Polanyi, Michael (1985): Implizites Wissen, Frankfurt/M.: Suhrkamp.

Luckmann, Thomas (1980b): „Rationalität der Institutionen im modernen Leben", in: ders., Lebenswelt und Gesellschaft Paderborn: Schöningh, S. 190-206.

Foucault, Michel (1973): Archäologie des Wissens, Frankfurt/M.: Suhrkamp.

 

Remarks

Die Vergabe der Leistungspunkte kann nach oben hin nicht begrenzt werden.

 

 


Structure Tree
Lecture not found in this Term. Lecture is in Term SS 2011 , Currentterm: SoSe 2023