Jump for page navigation or with accesskey and key 1. 
Jump to page content or with accesskey and key 2. 
Home    Login     
Logout in [min] [minutetext]

Social Milieus: variants of social integration - Single View

Basic Information
Type of Course Seminar Long text
Number 068883 Short text
Term SS 2011 Hours per week in term 2
Expected no. of participants Study Year
Max. participants
Credits Assignment enrollment
Hyperlink http://www.uni-muenster.de/Soziologie
Language german
Dates/Times/Location Group: [no name] iCalendar export for Outlook
  Day Time Frequency Duration Room Room-
plan
Lecturer Status Remarks Cancelled on Max. participants
show single terms
iCalendar export for Outlook
Thu. 14:00 to 16:00 weekly 07.04.2011 to 14.07.2011  Scharnhorststr. 121 - SCH 121.555         35
Group [no name]:
 


Responsible Instructor
Responsible Instructor Responsibilities
Renn, Joachim, Prof. Dr. responsible
Curriculae
Graduation - Curricula Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Master - Soziologie (88 149 7) - MMA 2
Magister - Soziologie (02 149 97) - Mag. M.A.: H 3
Promotion (Dr. phil.) - Soziologie (68 149 1) - Prom.
Master - Erziehungswissenschaft (88 052 7) -
Assign to Departments
Fachbereich 06 Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Contents
Description

Hängen Macht und Geschmack, Tischsitten und Wissen oder Sprechweisen und Einkommen in systematischer Weise zusammen? Wenn Stil-Fragen mehr bedeuten als nur oberflächliche Probleme der individuellen und kollektiven Selbstdarstellung, dann könnte das für eine (nicht mehr ganz) neue Sichtweise auf die Analyse der Sozialstruktur und Formen der sozialen Kohäsion in der moderner Gesellschaft sprechen: nicht „objektive" Positionierungen - soziale Lagen der Menschen gemessen an Einkommen und Bildungsabschluss (u.a.) - bestimmen ihre Orientierungen (Vorlieben, Loyalitäten, Präferenzen etc.) und den sozialen "Zusammenhalt", sondern kollektive kulturelle und praktische Übereinstimmungen in den Grenzen eines „sozialen Milieus", und solche Milieus sind relativ unabhängig von traditionellen „Klassenlagen" und Schichtunterschieden gegeneinander differenziert.

Der Milieubegriff ist nicht besonders eindeutig, er hat eine lange und vielgestaltige Tradition; er ist nicht in jeder Verwendung klar abgegrenzt z.B. von „Le-bensstilgruppen", „Szenen", „Klassen-Habitus"; sein Nutzen liegt gleichwohl in der Möglichkeit, Strukturanalysen, Fragen der sozialen Ungleichheit und kultursoziologische, vergleichsweise „intensive" Untersuchungen der Integration und Kohäsion von Lebensformen und sozialen Gruppen, zu verbinden.

Das Seminar gibt Einführungen in die Geschichte des Milieubegriffs, in seine aktuelle Verwendung im Kontext der Sozialstrukturanalyse und in einige mit dem Konzept verbundene methodische und theoretische Probleme.

 

 

Literature

Literatur:

Endruweit Günter (2000): Milieu und Lebensstilgruppen - Nachfolger des Schichtenkonzeptes?, München, Mering: Hampp.

Grathoff, Richard (1989): Milieu und Lebenswelt, Frankfurt: Suhrkamp.

Gurwitsch, Aron (1977): Die mitmenschlichen Begegnungen in der Milieuwelt (1931), Berlin: deGruyter.

Hradil, Stefan (1987): Sozialstrukturanalyse in einer fortgeschrittenen Gesellschaft. Von Klassen und Schichten zu Lagen und Milieus, Opladen: Leske und Budrich.

Otte, Gunnar (2005): Sozialstrukturanalyse mit Lebensstilen, Wiesbaden: VS Verlag.

 

Remarks

Die Vergabe der Leistungspunkte kann nach oben hin nicht begrenzt werden.


Structure Tree
Lecture not found in this Term. Lecture is in Term SS 2011 , Currentterm: SoSe 2023