Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Einführung in die Prozesstheorie von Norbert Elias - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 068273 Kurztext
Semester WS 2013/14 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Studienjahr
Max. Teilnehmer/-innen
Credits Belegung Belegpflicht
Hyperlink http://www.uni-muenster.de/Soziologie
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 12:00 bis 14:00 woch 24.10.2013 bis 06.02.2014  Scharnhorststr. 121 - SCH 121.555         40
Gruppe [unbenannt]:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Ernst, Stefanie, Prof. Dr. verantwort
Studiengänge
Abschluss - Studiengang Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Master - Soziologie (88 149 7) - MMA 2
Promotion (Dr. phil.) - Soziologie (68 149 1) - Prom.
Master - Erziehungswissenschaft (88 052 9) -
Prüfungen / Module
Prüfungsnummer Modul
16001 Seminar mit Prüfungsleistung - Master Erziehungswissenschaft Version 2013
16002 Seminar ohne Prüfungsleistung - Master Erziehungswissenschaft Version 2013
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich 06 Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Inhalt
Kommentar

Die Prozesstheorie von Norbert Elias beschäftigt sich mit der langfristigen sozio- und psychogenetischen Entwicklung der Gesellschaft. Indem Psychologie, Soziologie und Geschichte zusammengeführt werden, eröffnet sich mit diesem Klassiker der Soziologie ein sehr spezifischer Blick auf Gesellschaft, der bis heute international und interdisziplinär anschlussfähig geworden ist. Gesellschaftstheoretisch und empirisch fundiert liefert Elias damit einen Gesellschaftsentwurf, der das Individuum in seiner Verflechtung mit wachsenden gesellschaftlichen Zwängen bzw. Kontrollen in das Zentrum der Analyse stellt: Zivilisierung und Disziplinierung, Macht und Herrschaft, Sexualität und Wissen haben wichtige Funktionen als Triebfedern gesellschaftlicher Entwicklung und Differenzierung.

Arbeitsformen: 15-20 min. (p. Person) Input, Präsentation der Themen mit eigenständiger schriftl. Ausarbeitung (und Zusatzliteratur (7-10 Seiten), Hausarbeiten werden zum Kursende vergeben. Gerne kann per Email bereits jetzt ein Präsentationsthema vereinbart werden. 

 

Lernziele:

Das Seminar soll das Verständnis für das beschriebene Forschungsgebiet wecken und vertiefen. Dazu zählt sowohl das Ziel, dass die in den Teilgebieten wichtigen Schlüsselbegriffe beherrscht, Theorien und Konzepte bekannt als auch Wechselwirkungen mit Teilgebieten anderer Disziplinen erkannt werden. Ein weiteres Ziel ist es, den Transfer auf eigene oder beobachtete Praxis zu erreichen und eine Schärfung der analytischen Fähigkeiten der Studierenden zu bewirken.

 

Literatur

Elias, N. 1987: Engagement und Distanzierung. Studien zur Wissenssoziologie I, FfM.

Elias, N. 1997a: Über den Prozess der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen, Bd 1: Wandlungen des Verhaltens in den weltlichen Oberschichten des Abendlandes, FfM., (21. Aufl.)

Elias, N. 1997b: Über den Prozess der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen: Bd 2: Wandlungen der Gesellschaft. Entwurf zu einer Theorie der Zivilisation, FfM. (21. Aufl.)

Elias, N. 2005: Studien über die Deutschen. Machtkämpfe und Habitusentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert. FfM.

Elias, N. 2001: Die Gesellschaft der Individuen. FfM.

Elias, N. 2006: Was ist Soziologie? FfM.

Treibel, A. et al. 2000: Zivilisationstheorie in der Bilanz. Beiträge zum 100. Geburtstag von Norbert Elias, FfM.

Treibel, A. 2008: Die Soziologie von Norbert Elias. Eine Einführung in ihre Geschichte, Systematik und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.

Wouters, C. 1999: Informalisierung. Norbert Elias’ Zivilisationstheorie und Zivilisationsprozesses im 20. Jahrhundert. Opladen, Wiesbaden: WDV.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2013/14 , Aktuelles Semester: SoSe 2023