Jump for page navigation or with accesskey and key 1. 
Jump to page content or with accesskey and key 2. 
Home    Login     
Logout in [min] [minutetext]

Apocalypse Now? Temporal Structures of Social Timehorizons (MMA 2) - Single View

Basic Information
Type of Course Seminar Long text
Number 065528 Short text
Term SS 2015 Hours per week in term 2
Expected no. of participants Study Year
Max. participants 30
Credits Assignment enrollment
Hyperlink http://www.uni-muenster.de/Soziologie
Language german
Dates/Times/Location Group: [no name] iCalendar export for Outlook
  Day Time Frequency Duration Room Room-
plan
Lecturer Status Remarks Cancelled on Max. participants
show single terms
iCalendar export for Outlook
Wed. 10:00 to 12:00 weekly 08.04.2015 to 15.07.2015  Scharnhorststr. 121 - SCH 121.580       08.04.2015:  30
Group [no name]:
 


Responsible Instructor
Responsible Instructor Responsibilities
Renn, Joachim, Prof. Dr. responsible
Curriculae
Graduation - Curricula Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Master - Soziologie (88 149 7) - MMA 2
Promotion (Dr. phil.) - Soziologie (68 149 1) - Prom.
Master - Erziehungswissenschaft (88 052 13) -
Master - Erziehungswissenschaft (88 052 9) -
MEd Berufskollegs - Wirtschaftslehre / Politik (E4 976 14) -
MEd Gymnasien u Gesamt - Sozialwissenschaften (Politikwissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften) (E3 F07 14) -
MEd HRSGe - Sozialwissenschaften (Politikwissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften) (E2 F07 14) -
Master - Soziologie (88 149 14) -
Exams / Modules
Number of Exam Module
12002 Paradigmen und Positionen (Prüfungsleistung) - Master Soziologie Version 2014
12001 Paradigmen und Positionen (Studienleistung) - Master Soziologie Version 2014
12001 Seminar zum Thema 'Gesellschaftliche Kohäsion und Sozialer Wandel' - MEd Berufskollegs Wirtschaftsl. / Politik Version 2014
12001 Seminar zum Thema 'Gesellschaftliche Kohäsion und Sozialer Wandel' - MEd Gymnasien u Gesamt Sozialw. (Pol-w,Soz,WiWi) Version 2014
13001 Seminar II zum Thema 'Gesellschaftliche Kohäsion und Sozialer Wandel' - MEd HRSGe Sozialw. (Pol-w,Soz,WiWi) Version 2014
12001 Seminar zum Thema 'Gesellschaftliche Kohäsion und Sozialer Wandel' - MEd HRSGe Sozialw. (Pol-w,Soz,WiWi) Version 2014
16002 Seminar ohne Prüfungsleistung - Master Erziehungswissenschaft Version 2013
16001 Seminar mit Prüfungsleistung - Master Erziehungswissenschaft Version 2013
Assign to Departments
Fachbereich 06 Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Contents
Description

Die Frage, in welcher Gesellschaft wir „eigentlich“ [auch im Sinne Heideggers] leben, impliziert in gewissem Sinne die Frage, „wann“ wir eigentlich leben. Und damit ist weniger das Kalenderdatum gemeint als der temporale Horizont, aus dem heraus wir die Gesellschaft verstehen. Weit verbreitet ist heutzutage die mehr diffuse als klare Vorstellung, dass es abwärts gehe. So neu den Modernen die anthropogene Zerstörung der natürlichen Grundlagen des Lebens aber erscheint, so alt ist doch das apokalyptische Muster, das der Gegenwart der Lebenden durch die Erwartung des Untergangs eine geradezu schmeichelhafte Bedeutsamkeit gibt.

Die Soziologie der Zeit beschäftigt sich mit der Abhängigkeit verschiedener Typen der Zeitorientierung von sozialen Strukturmustern (und umgekehrt), z.B. von der Form der Differenzierung der Gesellschaft. Klassische Unterscheidungen wie die Differenz zwischen zyklischen und linearen Zeitvorstellungen sind schon lange auf die Unterschiede zwischen Gesellschaften, ihren Produktionsregimen, zwischen ihren Schichtungsmuster oder ihren jeweiligen Haltung zum Prinzip der Gestaltbarkeit sozialer Verhältnisse bezogen worden. So sind die Untersuchungen R. Kosellecks zur Verschiebung von Erwartungshorizonten in Reaktion auf Veränderungen des Erfahrungsraumes in der frühen Moderne mittlerweile so etwas wie ein kanonischer Bezugspunkt für Analysen spezifisch moderner Zeitvorstellungen geworden.

Das Thema „soziale Zeit“ ist ein ausgesprochen facettenreicher Fokus in der empirischen wie in der theoretischen Analyse; das Spektrum reicht von der sozialphänomenologischen Analyse der Zeitlichkeit subjektiver Handlungsintentionen (A. Schütz) über pragmatistische Analysen „emergenter Prozesse“ (G. H. Mead) und gesellschaftstheoretische Betrachtungen der Evolution von „Zeitsemantiken“ (N. Luhmann) bis zu zeitdiagnostischen (!) Beschreibungen des Zeit- (H. Rosa) und Zukunftsverlustes (R. Eickelpasch, A. Nassehi) moderner Gegenwartsgesellschaft oder kulturwissenschaftlichen Entrückungen über neue Formen der „Präsenz“ (H. U. Gumbrecht).

Das Seminar vermittelt Zugänge zur komplizierten Lage einer Soziologie der Zeit und der Zeitlichkeit auf zwei miteinander zusammenhängende Weisen: erstens wird natürlich ein Querschnitt durch klassische und traditionsbildende Grundlagen bearbeitet, zweitens aber widmet sich das Seminar als einer Art organisierender Hinsicht der „Apokalyptik“, d.h. dem wandlungsreichen Motiv einer sozialen Erwartung des Endes aller eingespielten Gesellschaftsroutinen. (Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben)

Literature

Albert, Gerd/ Sigmund, Steffen (Hg.) (2010): Soziologische Theorie kontrovers. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 50. Wiesbaden: VS. 


Structure Tree
Lecture not found in this Term. Lecture is in Term SS 2015 , Currentterm: SoSe 2023