Jump for page navigation or with accesskey and key 1. 
Jump to page content or with accesskey and key 2. 
Home    Login     
Logout in [min] [minutetext]

Teaching and learning philosophy - Single View

Basic Information
Type of Course Lecture Long text
Number 084406 Short text
Term WS 2010/11 Hours per week in term 2
Expected no. of participants Study Year
Max. participants
Credits Assignment enrollment
Hyperlink
Additional Links http://www.uni-muenster.de/PhilSem/mitglieder/runtenberg/runtenberg.html
http://www.uni-muenster.de/PhilSem/mitglieder/siep/siep.html
Language german
Dates/Times/Location Group: [no name] iCalendar export for Outlook
  Day Time Frequency Duration Room Room-
plan
Lecturer Status Remarks Cancelled on Max. participants
show single terms
iCalendar export for Outlook
Thu. 16:00 to 18:00 weekly from 14.10.2010  Schlossplatz 46 - H 4        
Group [no name]:
 


Responsible Instructors
Responsible Instructors Responsibilities
Runtenberg, Christa, Prof. Dr. responsible
Siep, Ludwig, Prof. Dr. responsible
Curriculae
Graduation - Curricula Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Master of Ed. LA Gym/Ges - Philosophie / Praktische Philosophie (M3 981 8) -
Bachelor KJ (HRGe) - Praktische Philosophie (BH 977 4) -
Exams / Modules
Number of Exam Module
15001 d1-Vorlesung: Lehren und Lernen der Philosophie - Bachelor KJ (HRGe) Prakt. Philosophie Version 2004
15001 d1 Vorlesung: Lehren und Lernen der Philosophie - Bachelor KJ (HRGe) Prakt. Philosophie Version 2008
16001 db1-Vorlesung: Lehren und Lernen der Philosophie - Bachelor KJ (HRGe) Prakt. Philosophie Version 2004
16001 db1 Vorlesung: Philosophie und Öffentlichkeit - Bachelor KJ (HRGe) Prakt. Philosophie Version 2008
Assign to Departments
Fachbereich 08 Geschichte/Philosophie
Contents
Description

Die Vorlesung verfolgt das Ziel, anhand ausgewählter philosophiegeschichtlicher und philosophiedidaktischer Positionen die philosophische Bedeutung der Philosophievermittlung deutlich zu machen. Viele klassische Philosophen – von Sokrates und Platon über Kant und Hegel bis zur Gegenwart – haben die Frage der Vermittlung von Philosophie aufgenommen. Gefragt wird zum Beispiel: Wer ist fähig zu philosophieren? Was sind zentrale Ziele und Kompetenzen des Philosophierens? Handelt es sich bei der Philosophie um systematisches Wissen, eine Methode der Reflexion oder um eine spezifische Weise zu leben? Was sind geeignete Methoden, um das Philosophieren zu vermitteln? Welche institutionellen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen sind erforderlich, damit philosophiert werden kann? Wo findet sich der Zugang zur Liebe zur Weisheit: in einsamer Meditation, im öffentlichen Disput auf Märkten, in Schulen und Universitäten? Um selbst das Philosophieren vermitteln zu können, muss man sich mit möglichen Antworten auf diese Fragen auseinander setzen und versuchen, einen eigenen Standpunkt einzunehmen. Nur so kann man – unter Berücksichtigung der Rahmenpläne und Rahmenbedingungen des Philosophierens an verschiedenen Lernorten – in der heutigen pluralistischen Praxis aufgeklärt und angemessen das Philosophieren vermitteln.

Remarks

Teilgebiete: D1, 2


Structure Tree
Lecture not found in this Term. Lecture is in Term WS 2010/11 , Currentterm: WiSe 2022/23