Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Schreiber, Schreiben, Textgestalt. Zum Umgang mit antiken Textquellen [MA PO22 M1.1] - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 091172 Kurztext
Semester WiSe 2022/23 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Studienjahr
Max. Teilnehmer/-innen
Credits 3,5 Belegung Keine Belegpflicht
Hyperlink
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 12:00 bis 14:00 woch 12.10.2022 bis 01.02.2023  Rosenstr. 9 - RS 123        
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Hodak, Suzana, Dr. verantwort
Studiengänge
Abschluss - Studiengang Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Master - Antike Kulturen des östl. Mittelmeerraums (AKOEM) (88 995 7) -
Master - Sprachen und Kulturen Ägyptens und Altvorderasiens (88 E79 15) -
Master - Sprachen und Kulturen Ägyptens und Altvorderasiens (88 E79 22) -
Prüfungen / Module
Prüfungsnummer Modul
15010 Seminar zur Geschichte der griechisch-römischen Staatenwelt - Master Ant.Kult.östl.Mittelmeer Version 2020
11002 M 1.2: Methoden der Archäologie als Mittel zur Erforschung der Sprachen und Kulturen Ägyptens und Altvorderasiens - Master Sprach.u.Kult.Ägypt.u.AVA Version 2022
11001 M 1.1: Methoden der Philologie als Mittel zur Erforschung der Sprachen und Kulturen Ägyptens und Altvorderasiens - Master Sprach.u.Kult.Ägypt.u.AVA Version 2022
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich 09 Philologie
Inhalt
Kurzkommentar

Von der Geschichte und Typologie der menschlichen Schriftsysteme zur „Grammatologie“, einer Wis­senschaft des Verhältnisses zwischen geschriebener und gesprochener Sprache. Die Entwicklung der klassischen (griechischen und lateinischen) Philologie in der Renaissance und der Voraussetzungen, Ziele und Methoden der klassischen Textkritik. Die Schwierigkeiten des Begriffs „Fehler“ in Bezug auf Sprache und schriftliche Überlieferung. Die „neue Philologie“. Die ewige Herausforderung, antike Texte zu edieren, herauszugeben, zu übersetzen und zu interpretieren.

Kommentar

Was ist Philologie? Wie entsteht ein Text? Was ist Textkritik? Und wie entsteht eine Textedi­tion? Ausgehend von diesen und anderen Fragen werden die Geschichte der Philologie als Wissen­schaft skizziert, wichtige Textfunde in ihren Fundkontexten vorgestellt, Ziele und Methoden der Text­kritik behandelt, sowie anhand von Textbeispielen unterschiedlicher Textgattungen philologisches Arbeiten demon­striert und eingeübt.

Sprache-Literatur-Kultur: Offene Veranstaltungen für Fachmasterstudierende des FB 09: S1, SE 2, SE 3; Anmeldung bitte in der ersten Sitzung.

Literatur

R. S. Bagnall (Hrsg.), The Oxford Handbook of Papyrology, Oxford 2012.

J. Baines, J. Bennet und S. Houston (Hrsg.), The Disappearance of Writing Systems: Perspectives on Literacy and Communication, London 2008.

J. Irmscher, Die Anfänge der koptischen Papyrologie, in: P. Nagel (Hrsg.), Graeco-Coptica. Griechen und Kop­ten im byzantinischen Ägypten, 121–136, Halle (Saale) 1984.

H.-G. Nesselrath (Hrsg.), Einleitung in die griechische Philologie, Stuttgart 1997.

J. Volmert (Hrsg.), Grundkurs Sprachwissenschaft, 5. Aufl., München 2005, Kap. 1 (S. 9–28).

U. von Wilamowitz-Moellendorff, Geschichte der Philologie, 3. Aufl., Stuttgart 1998.

Literatur zu den einzelnen Textgattungen und Beispielen wird jeweils im Laufe des Seminars bekanntgegeben.

Voraussetzungen

Keine Voraussetzung.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2022/23 , Aktuelles Semester: SoSe 2023