Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Politische Kommunikation im öffentlichen Raum - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 210009 Kurztext
Semester WiSe 2022/23 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Studienjahr
Max. Teilnehmer/-innen
Credits Belegung Belegpflicht
Hyperlink
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 10:00 bis 12:00 woch 13.10.2022 bis 02.02.2023  Robert-Koch-Str. 29 - RK29 117        
Gruppe [unbenannt]:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Dahlmer, Max verantwort
Studiengänge
Abschluss - Studiengang Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Bachelor - Niederlande-Deutschland-Studien (82 808 11) -
Bachelor - Niederlande-Deutschland-Studien (82 808 17) -
Prüfungen / Module
Prüfungsnummer Modul
18001 Politische Kommunikation im öffentlichen Raum - Bachelor Niederl.-Deutschl Studien Version 2017
18001 Politische Kommunikation im öffentlichen Raum - Bachelor Niederl.-Deutschl Studien Version 2011
Zuordnung zu Einrichtungen
Zentrum für Niederlande-Studien
Inhalt
Kommentar

Versteht man Journalismus als Selbstbeobachtung einer Gesellschaft, so handelt es sich bei der Auslandsberichterstattung um einen interessanten Kommunikationsprozess: Sie ist sowohl auf die Bestätigung vorhandener Nationalitätsvorstellungen angewiesen, fördert aber gleichzeitig die Inter- und/oder Transnationalisierung unserer Realitätswahrnehmung. Das Seminar betrachtet diese und andere theoretische Implikationen des Auslandsjournalismus aus der Perspektive der komparatistischen Kommunikationsforschung. Die spezielle Fallkonstellation der grenzüberschreitenden journalistischen Praxis zwischen Deutschland und den Niederlanden begleitet die Besprechung verschiedener journalismustheoretischer Ansätze. Die deutsch-niederländische Konstellation ist vor allem deshalb interessant, weil sie zu einer Fragestellung führt, die im Zentrum des Seminars stehen soll: Welchen Unterschied macht Nationalität in der europäischen Medienberichterstattung des 21. Jahrhunderts? Neben einer einführenden Seminarsitzung folgen drei Blocksitzungen, in denen die Studierenden die Grundzüge verschiedener Journalismustheorien präsentieren, welche im Seminar gemeinsam auf konkrete Beispiele der deutsch-niederländischen Auslandsberichterstattung angewendet werden. Die Seminararbeit gibt den Studierenden Raum, die theoretischen Ansätze kritisch zu reflektieren und die Analyse zu vertiefen.

Literatur

Ein Seminarplan mit allen Informationen zur vorzubereitenden Literatur wird in der ersten Seminarsitzung verteilt.

Bemerkung

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2022/23 , Aktuelles Semester: SoSe 2023