Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Die Luxemburger im Spätmittelalter: Eine Dynastie zwischen West und Ost - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 080201 Kurztext
Semester WiSe 2022/23 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Studienjahr
Max. Teilnehmer/-innen
Credits Belegung Belegpflicht
Hyperlink
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 08:00 bis 10:00 woch Fürstenberghaus - F2         150
Gruppe [unbenannt]:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kintzinger, Martin, Prof. Dr. verantwort
Studiengänge
Abschluss - Studiengang Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Studium im Alter - studium generale (A1 STG 0) -
Zwei-Fach-Bachelor - Geschichte (L2 068 11) -
Zwei-Fach-Bachelor - Geschichte (L2 068 18) -
Bachelor HRSGe - Geschichte (LH 068 11) -
Bachelor HRSGe - Geschichte (LH 068 18) -
ErwSt Zwei-Fach-Bachelor - Geschichte (52 068 20) -
Erweit.stud. BA HRSGe - Geschichte (5H 068 20) -
Master - Geschichte (88 068 15) -
Master - Geschichte (88 068 21) -
MEd HRSGe - Geschichte (E2 068 14) -
MEd HRSGe - Geschichte (E2 068 21) -
MEd Gymnasien u Gesamt - Geschichte (E3 068 14) -
MEd Gymnasien u Gesamt - Geschichte (E3 068 21) -
Gaststudium - Interdisziplinäre Mittelalterstudien (A2 E71 0) -
Master - Interdisziplinäre Mittelalterstudien (88 E71 16) -
Prüfungen / Module
Prüfungsnummer Modul
16001 Vorlesung zu einer mediävistischen Schwerpunktdisziplin - Master Interd Mittelalterstudien Version 2016
15001 Spezialvorlesung Mittelalterliche Geschichte - Bachelor HRSGe Geschichte Version 2018
18001 Vorlesung zur Mittelalterlichen Geschichte - Bachelor HRSGe Geschichte Version 2011
15001 Vorlesung zur Mittelalterlichen Geschichte - Bachelor HRSGe Geschichte Version 2011
18001 Spezialvorlesung zur Mittelalterlichen Geschichte - Zwei-Fach-Bachelor Geschichte Version 2018
13003 Spezialvorlesung Mittelalterliche Geschichte - Zwei-Fach-Bachelor Geschichte Version 2018
18001 Vorlesung zur Mittelalterlichen Geschichte - Zwei-Fach-Bachelor Geschichte Version 2011
13201 Spezialvorlesung Mittelalterliche Geschichte - Zwei-Fach-Bachelor Geschichte Version 2011
13001 Spezialvorlesung Mittelalterliche Geschichte - MEd Gymnasien u Gesamt Geschichte Version 2021
13001 Vorlesung zur Mittelalterlichen Geschichte - MEd Gymnasien u Gesamt Geschichte Version 2014
13001 Spezialvorlesung Mittelalterliche Geschichte - MEd HRSGe Geschichte Version 2021
13001 Vorlesung Mittelalterliche Geschichte - MEd HRSGe Geschichte Version 2014
25001 Mittelalterliche Geschichte - Master Geschichte Version 2021
20001 Mittelalterliche Geschichte - Master Geschichte Version 2021
13001 Mittelalterliche Geschichte - Master Geschichte Version 2021
24001 Vorlesung: Mittelalterliche Geschichte - Master Geschichte Version 2015
19001 Vorlesung: Mittelalterliche Geschichte - Master Geschichte Version 2015
13001 Vorlesung: Mittelalterliche Geschichte - Master Geschichte Version 2015
15001 Spezialvorlesung Mittelalterliche Geschichte - Erweit.stud. BA HRSGe Geschichte Version 2020
18001 Spezialvorlesung zur Mittelalterlichen Geschichte - ErwSt Zwei-Fach-Bachelor Geschichte Version 2020
13003 Spezialvorlesung Mittelalterliche Geschichte - ErwSt Zwei-Fach-Bachelor Geschichte Version 2020
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich 08 Geschichte/Philosophie
Inhalt
Kommentar

Noch heute verdankt Luxemburg als kleines Land seine Bedeutung innerhalb Europas der geopolitischen Lage neben größeren Ländern. Die Anfänge der Bedeutung der mittelalterlichen Dynastie der Luxemburger waren ähnlich: Ihr Territorium fand sich zwischen den großen Nachbarreichen, dem Königreich Frankreich und dem römisch-deutschen Reich, und Luxemburg vermochte es, sich gerade in krisenhaften Kontexten zu einer gewichtigen politischen Größe zu entwickeln. Überraschend wurde ein Luxemburger 1308 zum römisch-deutschen König gewählt und 1312 zum Kaiser erhoben. Nach unruhigen Jahren gelangte einer seiner Nachfahren 1346 erneut auf den deutschen Königsthron. Der 1355 zum Kaiser gekrönte Karl IV. zählt heute zu den bedeutendsten Herrschergestalten im spätmittelalterlichen Europa. Obwohl die Dynastie nach dem Tod des letzten Kaisers aus ihren Reihen bereits 1437 keinen männlichen Erben mehr hervorbrachte, gehört sie zu den prägenden, weit vernetzten Herrscherfamilien ihrer Zeit. Ursprünglich nur eine Grafschaft, wurde Luxemburg später zum Herzogtum erhoben, verlor aber durch die Heiratsverbindung mit dem bedeutenden Königtum Böhmen schon 1310 zunehmend an Bedeutung. Mit Karl IV. verlagerte sich der Schwerpunkt der Luxemburger Herrschaft von der Westgrenze des Reiches nach Zentraleuropa (Ostmitteleuropa). Wie keine andere Dynastie des Mittelalters stehen die Luxemburger für eine Verbindung zwischen West und Ost in Europa und wurden auch darin zu Vorläufern der Habsburger, deren Herrschaft im Reich über das Mittelalter hinausführte.

Literatur

Jörg Hoensch, Die Luxemburger, Stuttgart u.a 2000; Heilige, Helden, Wüteriche. Herrschaftsstile der Luxemburger, Köln u.a.2017; Michael Menzel, Die Zeit der Entwürfe. 1273-1347, Stuttgart 2012; Christian Hesse, Synthese und Aufbruch. 1346-1410, Stuttgart 2017; Pierre Monnet, Karl IV. Der europäische Kaiser, Darmstadt 2021.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2022/23 , Aktuelles Semester: SoSe 2023