Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Unverständlichkeit – Hermetik in der literarischen Moderne - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 090334 Kurztext
Semester WiSe 2022/23 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 30 Studienjahr
Max. Teilnehmer/-innen 30
Credits Belegung Belegpflicht
Hyperlink
Sprache deutsch
Belegungsfristen
Einrichtung :
Germanistisches Institut

Einrichtung :
Germanistisches Institut
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
-. 10:00 bis 18:00 BlockMo-Fr 13.02.2023 bis 15.02.2023  vom Stein Haus - VSH 010         30
Gruppe [unbenannt]:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Erdbeer, Matthias, Priv.-Doz. Dr. verantwort
Studiengänge
Abschluss - Studiengang Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Master - Kulturpoetik der Literatur und Medien (88 F12 14) -
Master - Kulturpoetik der Literatur und Medien (88 F12 20) -
Master - Germanistik (88 948 15) -
Master - Germanistik (88 948 21) -
MEd Berufskollegs - Deutsch (E4 036 16) -
MEd Berufskollegs - Deutsch (E4 036 21) -
MEd Gymnasien u Gesamt - Deutsch (E3 036 16) -
MEd Gymnasien u Gesamt - Deutsch (E3 036 21) -
Prüfungen / Module
Prüfungsnummer Modul
17003 Seminar Neuere deutsche Literatur (Prüfungsleistung) - Master Germanistik Version 2021
17002 Seminar Neuere deutsche Literatur (Studienleistung) - Master Germanistik Version 2021
62007 Literaturwissenschaft (Studienleistung) - MEd Berufskollegs Deutsch Version 2021
62007 Literaturwissenschaft (Studienleistung) - MEd Berufskollegs Deutsch Version 2016
62006 Literaturwissenschaft (mündliche Prüfung) - MEd Berufskollegs Deutsch Version 2021
62006 Literaturwissenschaft (mündliche Prüfung) - MEd Berufskollegs Deutsch Version 2016
62005 Literaturwissenschaft (Hausarbeit) - MEd Berufskollegs Deutsch Version 2021
62005 Literaturwissenschaft (Hausarbeit) - MEd Berufskollegs Deutsch Version 2016
72007 Literaturwissenschaft (Studienleistung) - MEd Gymnasien u Gesamt Deutsch Version 2021
72007 Literaturwissenschaft (Studienleistung) - MEd Gymnasien u Gesamt Deutsch Version 2016
72006 Literaturwissenschaft (mündliche Prüfung) - MEd Gymnasien u Gesamt Deutsch Version 2021
72006 Literaturwissenschaft (mündliche Prüfung) - MEd Gymnasien u Gesamt Deutsch Version 2016
72005 Literaturwissenschaft (Hausarbeit) - MEd Gymnasien u Gesamt Deutsch Version 2021
72005 Literaturwissenschaft (Hausarbeit) - MEd Gymnasien u Gesamt Deutsch Version 2016
15002 Seminar - Master Germanistik Version 2015
14004 Seminar (3.2 Literatur - Sprache - Kultur) - Master Germanistik Version 2021
14002 Seminar (3.1 Literatur - Sprache - Medien) - Master Germanistik Version 2021
14002 Seminar - Master Germanistik Version 2015
13009 Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur) (mit Sitzungsgestaltung) - Master Germanistik Version 2021
13009 Seminar Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur) [mit Hausarbeit] - Master Germanistik Version 2015
13008 Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur) - Master Germanistik Version 2021
13008 Seminar Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur) [mit Sitzungsgestaltung/Ausarbeitung] - Master Germanistik Version 2015
13007 Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur) (mit Hausarbeit) - Master Germanistik Version 2021
13007 Seminar Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur) - Master Germanistik Version 2015
14003 Medienkultur - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2020
14003 Seminar oder Übung - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2014
14002 Medienkultur - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2020
14002 (Kompakt-)seminar Medienkultur - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2014
12002 Medien (ohne Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2020
12002 Seminar Medien / Literatur (ohne Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2014
12001 Medien (mit Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2020
12001 Seminar Medien / Literatur (mit Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2014
12004 Literatur (ohne Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2020
12004 Seminar Literatur (ohne Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2014
12003 Literatur (mit Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2020
12003 Seminar Literatur (mit Hausarbeit) - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2014
11003 Allgemeine Text- und Medientheorie - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2020
11003 Wahlpflichtseminar - Master Kulturpoetik der Lit.u.M. Version 2014
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich 09 Philologie
Inhalt
Kommentar

Um 1900 wird die Dichtung dunkel. Diese Dunkelheit ist weniger der immer anspruchsvoller werdenden Diskursumwelt geschuldet, etwa Fortschritten in Technik oder Wissenschaft, die literarisch zu gestalten wären. Sie ist ein ästhetisches Programm. Hofmannsthal z.B. sieht in seinem Lebenslied ein Grundmodell für „völlige Unverständlichkeit“, Trakls Lyrik ist zum Beispielfall für literarische Hermetik überhaupt geworden. Symbolismus und Expressionismus arbeiten dabei gezielt am Abbau jener realistischen Semantik, die sich in den 1880er Jahren aus dem Feld der ‚Hochkultur‘ – dem Poetischen Realismus – zunehmend in populäre Gattungen verlagert hat. Wo Abenteuer-, Kolportage- oder wissenschaftliche Erzählungen die Fülle zeitgenössischer Diskurse für den literarischen Diskurs erschließen, inszeniert die Avantgarde der literarischen Moderne Sprachkrisen, Verrätselungen, Exotismen oder künstliche Paradiese, ruft zum ‚Neuen Sehen‘ auf und produziert bisweilen – wie im DADA – Klamauk. Warum? Was motiviert die ‚Exklusivität der Eingeweihten‘, wie sie Hofmannsthal und der George-Kreis vertreten, oder den von der Emphatischen Moderne angestrebten Durchbruch zur ‚Primärwirklichkeit‘? Das Seminar erkundet einerseits das Selbstverständnis dieser Gruppen, die Carl Einstein selbstironisch „Dilettanten des Wunders“ nennt. Es fragt nach den Verfahren, die zu dieser antihermeneutischen „Textur“ (so Moritz Baßler) führen und erwägt zugleich, ob sich die Dunkelheit der Werke Einsteins, Trakls oder Henriette Hardenbergs nicht doch verstehen lässt: als Ausdruck eines zeitgenössischen Dispositivs des ‚anderen‘, alternativen Wissens.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2022/23 , Aktuelles Semester: SoSe 2023