Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Die Anfänge der skandinavischen Literaturen - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 090934 Kurztext
Semester WiSe 2022/23 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Studienjahr
Max. Teilnehmer/-innen
Credits
Hyperlink
Sprache s. Veranstaltungstext
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 12:00 bis 14:00 woch von 12.10.2022  Robert-Koch-Str. 29 - RK29 07        
Gruppe [unbenannt]:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Scheel, Roland, Prof. Dr. verantwort
Studiengänge
Abschluss - Studiengang Sem ECTS Bereich Teilgebiet
Zwei-Fach-Bachelor - Skandinavistik (L2 143 15) - 3
Zwei-Fach-Bachelor - Skandinavistik (L2 143 20) - 3,5
Zwei-Fach-Bachelor - Skandinavistik (L2 143 20) - 1
Master - Interdisziplinäre Mittelalterstudien (88 E71 22) -
Prüfungen / Module
Prüfungsnummer Modul
15001 Wahlfach I - Master Interd Mittelalterstudien Version 2022
15007 Vorlesung Altskandinavistik ohne SL - Zwei-Fach-Bachelor Skandinavistik Version 2020
15005 Vorlesung Altskandinavistik mit SL - Zwei-Fach-Bachelor Skandinavistik Version 2020
16002 Vorlesung (mit Klausur) - Zwei-Fach-Bachelor Skandinavistik Version 2015
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich 09 Philologie
Inhalt
Kommentar

Spät setzt in der heute als Skandinavien bezeichneten Region Europas die schriftliche Überlieferung ein, wenn man von den im Umfang begrenzten Runeninschriften absieht. Für die Produktion von Büchern und Literatur waren die Annahme des Christentums ab dem 10. Jahrhundert und die Etablierung kirchlicher Einrichtungen im Laufe des 11. Jahrhunderts die Grundvoraussetzung. Im Verhältnis zu Mittel- und Westeuropa ist das spät; dafür entsteht dann vor allem auf Island sehr rasch eine reiche Literatur, und zwar nicht in der dominierenden Universalsprache Latein, sondern in der gesprochenen Lokalsprache. Zugleich ist das Bewusstsein um die späte Annahme des Christentums und die Plünderfahrten (víking) der eigenen Vorfahren in Skandinavien lebendig und wird in eigene Identitätskonstruktionen integriert. Die Vorlesung begibt sich nicht allein auf die Spuren der exklusiven Literaturgattungen Edda, Saga und Skaldendichtung und die Gründe für ihr Entstehen, sondern vermittelt einen Überblick über die kulturgeschichtliche Umgebung, die diese Texte hervorbrachte. Dabei spielen auch und gerade die weniger „genuin“ erscheinenden Textsorten, Übersetzungen von höfischen Geschichten, Heiligenleben, Gesetze, aber auch lateinische Texte eine wichtige Rolle, lassen sie doch die Frühzeit der skandinavischen Literaturen als eine Zeit kulturübergreifender Verflechtung erkennbar werden und machen die Besonderheit der skandinavischen Literaturen so erst begreifbar. Es zeigt sich, dass in dieser Frühzeit die Grundlage für ein skandinavisches Sonderbewusstsein im europäischen Kontext gelegt wird, das von der kontinuierlichen Neuformung der Texte in späteren Handschriften über die wissenschaftliche Neuentdeckung, die ideologische und identitäre Vereinnahmung bis hin zur ästhetischen Rezeption bis heute immer wieder aktualisiert wird.
Beginn: 12.10.2022


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2022/23 , Aktuelles Semester: SoSe 2023